AKTUELLES

Weihnachtsfeier 3./4. Klasse

Primarstufe


Klassenlager 7e Sedrun

Sekundarstufe

Nachtwanderung

 

Am Dienstagabend sind wir in der Nacht wandern gegangen. Wir konnten am Anfang noch zusammen ein bisschen reden. Aber später mussten wir immer leiser werden, bis wir am Schluss nur noch unsere Fusstritte hörten. Als wir ankamen, hatten wir eine wunderschöne Aussicht über einen Teil von Sedrun. Später hörten wir noch eine Geschichte, die von einem König und seinem Volk handelte. Als wir die Geschichte gehört hatten, sollten wir uns überlegen gehen, was die Pointe der Geschichte war und dies dann vor allen vortragen. Danach wanderten wir wieder zurück zu unserer Hütte. Ich fand bei weitem den Dienstag am interessantesten, weil ich die Nachtwanderung voll cool fand.

 

Yanick

 

 

 

Am Mittwoch teilten wir unsere Klasse in zwei Gruppen, die eine Hälfte ging am Morgen Bogenschießen, die andere Spiele spielen, am Nachmittag dann umgekehrt. Ich war am Morgen beim Bogenschießen, das war gerade neben dem Haus auf einem Platz. Wir mussten zuerst ein Netz aufbauen, damit wir nicht ins Nirgendwo schossen. Die Zielscheiben waren aus Stroh gemacht, es gab auch noch ein Murmeltier aus Kunststoff, auf das wir schießen durften. Ich und ein paar andere hatten zuerst ein bisschen Angst, dass es uns einen schlagen würde, wenn wir den Pfeil loslassen. Doch man musste sich einfach trauen, denn es machte unsinnig viel Spass. Gegen Ende des Morgens steckten wir noch Zielscheiben aus Papier an die Strohscheiben, damit sie hielten. Ein paar von uns trafen in den mittleren Ring.

 

Am Nachmittag gingen wir dann auf einen Spielplatz im Dorf Spiele spielen. Wir haben Catcher the Flag und Kubo gespielt.

 

Am Abend gingen wir dann alle raus Herr der Ringe spielen. Als wir zurück im Haus waren, feierten wir noch Geburtstag von jemanden aus unserer Klasse und zündeten einen Zuckerstock. Danach gingen wir schlafen.

 

Alina

 

 

 

Für mich war das tollste Erlebnis das Bogenschießen am Mittwoch. Am Morgen machten wir zwei Gruppen, die je aus fünf Mädchen und fünf Jungs bestanden. Am Morgen ging die andere Gruppe bogenschießen. Unsere Gruppe machte auf dem nahegelegenen Spielplatz verschiedene Gruppenspiele. Wir gingen dann alle zusammen im Lagerhaus mittagessen. Am Nachmittag war unsere Gruppe an der Reihe mit Schiessen. Wir liefen etwas oberhalb vom Haus zu einem Parkplatz. Dort waren die Zielscheiben bereits von der anderen Gruppe aufgestellt worden. Dadurch, dass die ganze Woche von der Stiftung “Erlebnis Fahrten” begleitet wurde, hatten sie einen Wagen, in dem das ganze Material fürs Bogenschießen vorhanden war. Als nächstes verteilte Sereina (Angestellte von “Erlebnis Fahrten”) die Bögen. Es gab verschiedene Härten der Bögen. Ich hatte einen sehr weichen, weil es so für mich einfacher war genug zu spannen. Als alle einen Bogen hatten, holten wir uns je 5 Pfeile. Sereina erklärte uns, wie man mit einem Bogen schießt. Als wir es alle verstanden hatten, stellten wir uns in einer Linie auf. Beim Befehl “Pfeil frei” durften wir alle unsere fünf Pfeile schießen. Als alle ihre fünf Pfeile verschossen hatten, durften wir nach dem Befehl “Pfeil holen” alle unsere Pfeile wieder einsammeln gehen. Diesen Vorgang wiederholten wir ein paarmal. Mit der Zeit trafen wir immer besser in die Zielscheibe. Ich traf einmal fast in die Mitte. Dann holte Sereina eine “Murmeliattrappe”. Dort durften wir auch versuchen darauf zu zielen. Ein paarmal wurde dem armen Murmeli genau in den Kopf geschossen. Ich versuchte trotzdem lieber auf die Zielscheibe zu treffen. Es hat mir mega Spass gemacht, weil ich immer besser wurde. Nach vielen Versuchen mussten wir leider schon verräumen. Wir mussten die zwei Zielscheiben abbauen und die Bögen und Pfeile am entsprechenden Ort verstauen. Für mich war es das Highlight der Woche! 

 

Aline

 

 

 

Am Donnerstag gingen wir auf eine Tageswanderung. Wir fuhren mit dem Zug auf den Oberalppass. Vom Oberalppass aus liefen wir circa 1.5-2 Stunden aufwärts. Die erste Viertelstunde ging es noch geradeaus, danach ging es fast nur noch bergaufwärts. Wir liefen über Bächer, Wiesen und über Stock und Stein, an einer großen Ziegenherde und kleinen Bergseen vorbei. Als wir am Ziel angekommen waren, warteten wir auf alle anderen. Während der Wartezeit schossen wir einander mit übrig gebliebenem Schnee ab. Als alle oben waren, kam ein Telefon von einer Leiterin, dass wir schon zu weit gelaufen waren.

 

Als wir dann am richtigen Ziel waren, assen wir alle zusammen unser Picknick. Nach dem Mittagessen sagte uns unser Lehrer, weshalb wir zu dieser Felswand gewandert sind. Wir konnten an der Felswand klettern! Als uns ein anderer Leiter gezeigt hatte, wie wir den Klettergurt anziehen müssen und wie man sichert, ging es los. Allen machte es riesig Spass zu klettern. Als alle geklettert hatten, liefen wir wieder alles zurück bis zum Oberalppass. Daheim in unserem Lagerhaus gingen wir alle duschen. Danach spielten wir Gemsch und noch andere Spiele. Zum Abendessen gab es Cervelat und Bratwurst und noch verschiedene Salate. Später machten wir Disco und man konnte in einem anderen Raum Spiele spielen. Um 23:00 Uhr gingen wir dann ins Bett.

 

Leonie

 

 

 

Der beste Tag der wunderschönen Woche war der Donnerstag, weil wir den ganzen Tag wandern gingen.  Wir wussten nicht, was das Ziel war, dadurch war es auch toll, denn man wusste nicht wie weit es ging. Als erstes mussten wir die Bahn nehmen, damit wir auf den Oberalppass kamen. Von dort startete die Wanderung. Oben auf dem Pass hatte man eine sehr schöne Aussicht. Während der Wanderung haben wir eine Ziegenherde angetroffen, es waren nicht gerade wenig Ziegen. Die Wanderung führte uns an vielen kleinen Seelein, Abhängen und an kleinen Bächlein vorbei. Dann endlich kamen wir bei unserem Ziel an. Es war eine kleinere Felswand, wo man dran klettern konnte. Bevor wir aber klettern konnten, assen wir das Mittagessen. Dann haben wir geklettert, es hat mega Spass gemacht. Danach liefen wir wieder zurück auf den Pass und gingen mit der Bahn zurück zu unserer Hütte. Zum Abendessen gab es Cervelat und Bratwurst. Am Abend haben wir noch eine Disco gemacht. Der ganze Tag war sehr schön und man war am Abend sehr müde.

 

Mario

 

9. bis 19. September 2019


Das neue "Schäri-Stei-Papier" ist online

Kindergarten - Sekundarstufe 1